Zwöi: Einen Dreier zum Abschluss

Bericht: David Mägli. Gleich auf vier Positionen stellte Jackob Erich nach der zweiten Saisonniederlage um. Diese Umstellung machte sich auch im Spiel bemerkbar und so brauchten wir einige Minuten um richtig ind das Spielgeschehen zu finden.

Danach kam Anurhythan Arudsothinathan, welcher heute zusammen mit Remo J. die Sturmspitze bildete, zu jeweils 2 Grosschancen. Diese konnte er leider nicht verwerten. Danach kam auch der FC Post Solothurn mal zu einer Chance, welche Ihnen jedoch auch nur einen Eckball einbrachte, welcher ganz nach dem Motto «Hoch und Weit bringt Sicherheit» geklärt wurde. Einige Minuten später kam es zu einem Schreckmoment. Arudsothinathan krachte Kopf an Kopf mit dem Gegnerischen Libero zusammen. Der Aufschrei des Gengnerischen Spielers liess uns zusätzlich bange werden. Zum Glück blieb Ahnurhythan, abgesehen von einer recht grossen Beule, unverletzt. Sein Gegenspieler hatte weniger Glück und wurde einige Minuten später, mit einer Platzwunde, vom Krankenwagen abgeholt. An dieser Stelle gute Besserung an den Spieler vom FC Post Solothurn. 

Nach dem etwa 10 Minütigen Unterbruch ging das Spiel weiter, kurz darauf konnten wir durch Remo Jenzer das verdiente eins zu null erzielen. Mit diesem knappen Polster gingen wir auch in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause war erstmal nicht viel von der Heimmannschaft zu sehen. In der 60. Minute Wechselte Erich Faganello Marc, alias Fögi, für den angeschlagen Anurhythan, und Loris Fuss für Gaël W., welcher heute ein sehr solides Startelfdebüt gab. Jetzt aber weiter im Spielverlauf. Wir vergaben Chance um Chance ohne einen dieser Bälle ins gegnerische Netz zu jagen, ob uns das noch den Sieg kosten würde? Tatsächlich wurde die Heimmanschaft nochmal stärker, grösstenteils jedoch auf Einladungen unsererseits. Zum Glück für uns hatten auch die Solothurner Ihr Visier an diesem Tage nicht ganz richtig eingestellt und so hielten wir unseren Kasten sauber. Zum Schluss kamen noch Nicolas Gribi und Nicolas Studer um noch ein bisschen Laufarbeit zu vollrichten. Wir konnten danach noch einige Nadelstiche setzen, jedoch ohne dass dabei etwas verwertbares heraussprang. Zu unserem Glück war das Sprichwort, «Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten», heute nicht ganz zutreffen und wir Konten unseren Kasten sauber halten.

Nach einem tollen Fussballjahr 2019 möchten wir noch unseren Dank aussprechen. Im Namen der ganzen Mannschaft bedanken wir uns bei unseren Treuen Fans, die kein Wetter scheuten um unser Gebolze anzusehen. Beim Hüttli Team für die ausgezeichnete sowie beim Trainer für den hohen Zeitaufwand und die vielen Nerven und sowieso bei jedem Einzelnen unserer FCW-Familie.

Mit diesen Worten Verabschieden wir uns in die Winterpause, wünschen euch  Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und wir sehen uns hoffentlich am 21.03 2020 beim Saisonstart in Deitingen wieder.

Teilen und Liken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code