bericht 92. Generalversammlung des fc welschenrohr

Am 30. August strömten 53 Mitglieder des FCW in den Gasthof Kreuz, um an der Generalversammlung teilzunehmen. Dort wurden sie von Vereinspräsident Christoph Fink begrüsst. 60 Mitglieder haben sich entschuldigt. Neun Neumitgliedern standen drei Aus- oder Übertritte gegenüber. Der Präsident konnte vermelden, dass der Verein 261 Mitglieder umfasse: 49 Aktive, 69 Ehrenmitglieder, 6 Aktive mit Status Junioren, 51 Passivmitglieder, 67 Junioren und 8 Juniorinnen. Die Versammlung gedachte auch seinem verstorbenen Ehrenmitglied Fritz Haldimann.

In seinem Jahresbericht bezeichnete der Präsident die abgelaufene Saison als sehr zufriedenstellend. Die erste Mannschaft (4. Schlussrang) habe sich stabilisiert, die 2. Mannschaft habe sogar auf dem 2. Rang abgeschlossen. Die Junioren seien auf gutem Weg. Das Sommerlager in Bad Ragaz sei eine tolle Sache gewesen. Die Trainer und Trainerinnen würden gute Arbeit leisten. Was oft vergessen werde, sei, dass im Hintergrund viele Leute grosse Arbeit leisten. Finanziell stehe der Club auf guten Beinen. Grosse Sorgen bereiten Christoph Fink die absehbare Ablösung der vielen treuen Funktionären. Im Verein sei aber das Potenzial für die Aufgabenerfüllung vorhanden.

Sportchef Fabian Furrer bezeichnete die Integration der jungen Spieler als sehr wichtig. Sie müssten, auch wenn sie bei Thal United spielen, das Gefühl haben, zum FCW zu gehören. Von 45 Aktivspieler sind deren 27 unter 25 Jahre alt. Im Juniorenbereich gab es nach Remo Christ den neuen Juniorenbus zu vermerken, ebenso den Sponsorenlauf, das Sommerlager in Bad Ragaz und die Waldweihnachtsfeier. Es sei falsch, die Gruppierung Thal United als Gegner anzusehen. Dieser sei ein wichtiges Element im Spielbetrieb und ohne diese Vereinigung könnten einige Mannschaften nicht mehr spielen.

Finanzchef Michael Fluri präsentierte die Jahresrechnung 2018/19, welche einen kleinen Überschuss aufweist. Auch das Budget 2019/20 konnte wiederum ausgeglichen gestaltet werden. Die Versammlung genehmigte Rechnung und Voranschlag.

Die Wahl in den Vorstand ging rasch über die Bühne. Alle Mitglieder stellten sich zur Wiederwahl und wurden in globo wiedergewählt. Es sind dies: Christoph Fink (Präsident), Fabian Furrer (Sportchef und Vizepräsident), Roger Kobel (SPIKO-Präsident), Remo Christ (JUKO-Präsident), Andi Dietschi (Marketing), Beatrice Fink (Aktuarin) Michael Fluri (Kassier), Norbert Fink (Clubhaus). Nach 26 Jahren ist Anton Strähl als Revisor zurückgetreten. Als Nachfolger wählte die Versammlung Michael Trüssel. Diverse Mitglieder wurden geehrt. So auch Beatrice Fink für 40 Jahre Vorstandsmitglied als Aktuarin. Zu Ehrenmitglieder ernannt wurden Thomi Brunner und Beat Eggenschwiler. Als Jahresprogramm verkündigte Christoph Fink: 2019: Oktoberfest, Papiersammlung, Bänzejass, Waldweihnacht der Junioren; 2020: Fasnacht, Trainingslager 1., 2. Mannschaft und Senioren, Juniorentag, Sponsorenapéro, Sommernachtsfest und Generalversammlung. (Anton Strähl)

Teilen und Liken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code