Zwöi: Ein bitteres 0:0 auf dem Sportplatz Bechburg

Matchbericht: Florian Wyss Foto: Roman Vogt. Unsere zweite Mannschaft muss einen kleinen Dämpfer einstecken. Nachdem man die letzten Spiele erfolgreich gestalten konnte, hoffte man darauf auch in Oensingen als Sieger vom Platz gehen zu können.

Doch jedes Spiel muss zuerst gespielt werden. Gut startete man in die Partie und kam früh zu einem Eckball, welcher ohne Ertrag blieb. Doch merkten wir schnell das der Fc Oensingen mühe mit langen Bällen bekundet. Diese Unsicherheiten wollten wir ausnützen doch war es jedes Mal der letzte Pass der zu ungenau war. Oensingen seinerseits kam auch zu Chancen doch unsere Defensiv konnte jeden Angriff abwehren. In der 20 Minute dann war es Gribi Nicolas welcher von Gribi Domi und Jenzer freigespielt wurde. Doch auch sein Abschluss wurde in extremis noch geklärt. In der 32 Minute war es dann Stoller Jürre welcher mustergültig lanciert wurde. Wie ein junges Reh rannte er dem Ball nach doch er legte sich die Kugel zu weit vor, so dass er diese Topchance liegen liess. Oensingen setzte mit ihren schnellen Stürmern auch immer wieder Nadelstösse, doch auch sie hatten heute sehr viele Ungenauichkeiten im Spiel nach vorne.

So nahm man dieses 0:0 in die Kabine aber wusste, beide Teams haben noch steigerungs Potential. Erich brachte zur Halbzeit mit Wyss Robin und seinem Bulligen Edeljoker Mägli frischen Wind. Hänni Patrick (noch mit vollem Magen vom Wildbuffet) und Gribi Nicolas der heute erkältet war (ich empfehle Hopfentee gebräu) machten den zwei Jungen Platz. Forsch und engagiert hatten wir gleich nach der Pause wieder eine Chance. Doch liess man sie ungenutzt. Leider war es auch für einen längeren Zeitraum die letzte Chance. Oensingen fand selbst auch nie richtig den Tritt und machte es unserer Defensive in der zweiten Halbzeit nichtmehr allzu schwer. Unsere Mannschaft verzeichnete mit Mägli einen Hochkaräter als er alleine auf den Torhüter loszog, doch leider nicht Vollstrecken konnte. Jenzer mit seinem Freistoss der knapp am Tor vorbei zischte, hatte noch die beste Chance auf ein Tor. Wie gesagt beide Mannschaften kämpften, rackerten doch waren defensiv auch solide. Die Standarts brachten auf beiden Seiten auch nicht den gewünschten Erfolg.

So pfiff der Schiri nach genau 91 Minuten das Spiel ab. Sein Tinder Date wartete offenbar schon aufgeregt auf ihn und er hatte heute noch sein zweites Match.

Viel Effort, Kampf und Wille halfen heute nicht die Murmel über die Linie zu drücken. Ein Spiel das man gewinnen kann, wen einer reinfällt. Doch war das Glück des Tüchtigen heute nicht auf unserer Seite und wir nehmen diesen einen Punkt mit im Meisterschaftsrennen. Wie Giovanni Trappatoni jetzt sagen würde:» Fussball ist Ding, Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding.» und so müssen wir versuchen das nächste Spiel wieder siegreich zu gestalten.

Das nächste Spiel ist nächsten Samstag 19:30 in Welschenrohr gegen das Fanionteam aus Niederbipp. Vorher wird noch unsere erste Garde auf Punktejagd sein gegen den Fc Deitingen. Wir freuen uns auf ein tolles Fussballfest nächsten Samstag, und das hoffentlich auch wieder mit dir.

Teilen und Liken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code