Matchbericht 13.10.18 17:00

4. Liga FC Welschenrohr – FC Post Solothurn

 

 

Bereits vor dem Spiel heizte Wyss (Noah) Florian die Mannschaft mit einer motivierenden Nachricht ein. Letzterer heute nicht anwesend da er unser geliebtes Vaterland verteidigen muss. (Merci Noah)

In der Kabine spürte man immer noch die Wut wegen der Niederlage in Subingen. Alle waren top motiviert dieses Spiel zu gewinnen um somit den 1. Platz verteidigen zu können.

 

Zu Beginn passierte wenig und wir bekundeten Mühe mit der Spielweise des Gegners. In der 4. Minute der erste aufreger vor dem Tor der Gäste, nachdem der Torwart einen Ball nicht wunschgemäss traf. Wir konnten daraus keinen Profit schlagen, wussten aber nun, dass der Torwart nicht unbezwingbar ist.  Kurz darauf gab es einen Freistoss für den FCW kurz nach der Mittellinie. Flury Marc trat an und haut den Ball dem Gegner in die Füsse. Der Konter wurde aber von den Gästen schlecht zu Ende gespielt und so resultierte nichts Zählbares. In der 14. Minute bekommt Gribi Dominic einen Einwurf von Stoller Jürg mitten in sein bestes Stück und alle sahen wie Dietschi Vanessa daran überhaupt keine Freude hatte. Wenige Sekunden später passierte Husistein Stefan ein Fehler und die Gäste trafen zum 0:1. Husistein Stefan Spielt heute in der Innenverteidigung für den angeschlagenen Antenen Yannick. Danach trauten viele Ihren Augen nicht alls Jenzer Remo tatsächlich mal einen Freistoss nicht direkt abschloss sondern einen Flachpass gibt und es direkt gefährlich wurde. In der 25. Minute passiert erneut etwas total Ungewohntes. Unser Torwart Faganello Marc sagte mal etwas Positives und überraschte somit die ganze Mannschaft. Unser Flügelflitzer Ackermann Thomas kam in der 29. Minute zu einer riesen Chance und haute das Ding ins nirgendwo. Viele Spekulieren, dass er bloss nicht eine Kiste Bier Zahlen will. Vor der Pause stand der Schiedsrichter nochmal im Mittelpunkt. Ein gut vorgetragener Angriff von den Gästen endete mit einer fragwürdigen Offside Entscheidung. In der Pause machte sich Dietschi André und Antenen Yannick warm dies obwohl sie beide Probleme mit ihrem Magen / Bauch haben (Keine detaillierte Erklärung nötig). Aus dem Spiel kamen Gribi Nicolas und Säuberli Nicola welche beide vor allem durch ihre kämpferische Leistung aufgefallen sind.

Die 2. Halbzeit begann und man spürte direkt, dass sich etwas verändert hat. Mit Antenen Yannick gewannen wir die nötige Sicherheit in der Defensive und mit Dietschi André hatten wir vorne genug Wasserverdrängung für alle Meere dieser Welt. In der 55. Minute tankten sich die Mittelfeldspieler schön durch und schickten Jenzer Remo auf die Reise. So uneigennützig wi Jenzer Remo ist legt er den Ball quer für Dietschi André welcher mit etwas Glück an den Ball  kommt und ihn dann versenkt.

Der Mannschaft tat dieser Treffer extrem gut und alle waren nochmals bereit bis zur letzen Sekunde alles zu geben und doch noch die drei Punkte in Welschenrohr zu behalten. In Folge waren wir überlegen und gewannen beinahe jeden Zweikampf, aber langsam wurde das Spiel hitziger. Genau drei Zeigerumdrehungen später nämlich in der 58. Minute fasste sich Hänni Patrick ein Herz und haut das Ding in die Maschen. Jedem der Spieler war die Freude ins Gesicht geschrieben, aber alle wussten dass es noch harte 30 Minuten werden. Infolge dessen teste Studer Nicolas die Schienbeinschoner verschiedener Spieler der Gäste. Laut Bild.de haben nun alle ein TÜV zertifiziert. An dieser Stelle noch eine kleine Randbemerkung und zwar war dieses Spiel sprachlich International geführt worden. Unserer Nummer 12 Hänni Patrick scheint dies nicht zu gefallen und holte sich prompt die Gelbe Karte. Wir lieferten eine Abwehrschlacht, aber waren auf Konter stehts gefährlich. Auch weitere Fouls nahm Hänni Patrick in kauf und musste dann in der 82. Minute durch Christ Mike ersetzt werden. In den letzten 10 Minuten des Spiels kamen die Gäste immer wieder gefährlich vors Tor, doch wenn alle geschlagen waren stand da noch unser Torwart Faganello Marc. In der 88. Spielminute trafen wir noch zum vermeintlich 3:1 doch der Schiedsrichter entschied auf Offside. In der Nachspielzeit kam es zu einigen hitzigen Szenen, doch wir konnten die Ruhe bewahren und somit das Spiel für uns entschieden. Am Ende war es die geschlossene Teamleistung, der Zusammenhalt und das nötige Wettkampfglück welches uns einen erfreulichen Samstagabend beschert haben.

 

Aufstellung: Faganello Marc, Säuberli Nicola (Antenen Yannick), Flury Marc, Husistein Stefan, Stoller Jürg, Gribi Nicolas (Dietschi André), Studer Nicolas, Gribi Dominic, Ackermann Thomas, Jenzer Remo, Hänni Patrick (Christ Michael)

 

Ersatzbank: Antenen Yannick, Wyss Robin, Christ Michael, Dietschi André, Allemann André, Arudsothinathan Anurhythan

 

Co-Sponsor
Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental

Seite drucken Kontakt Impressum Seite weiterempfehlen Startseite

Termine

Fr 25.01. - 19:30
Generalversammlung der Supporter - Gasthof Kreuz, Welschenrohr


Sitevision - Content Management System